Um die star­ke Nach­fra­ge nach unse­ren nach­hal­ti­gen Iso­lier­ver­pa­ckun­gen zu bedie­nen, haben wir 2019 mit den Pla­nun­gen für eine zwei­ten Stroh-Fabrik begonnen.

Unse­re Erfah­run­gen aus bis dato drei Jah­ren Stroh-Pro­duk­ti­on im Zwei­schicht-Betrieb in unse­rer ers­ten Fabrik sind in die tech­ni­sche Wei­ter­ent­wick­lung ein­ge­flos­sen. Takt­zei­ten und Effi­zi­enz soll­ten gestei­gert und künst­li­che Intel­li­genz zur wei­te­ren Auto­ma­ti­sie­rung und Qua­li­täts­si­che­rung ein­ge­setzt werden.

Letzt­end­lich wur­de unse­re Stroh-Fabrik 2.0 wie­der ein sehr gro­ßes Pro­jekt. 2020 gin­gen die Bau­ar­bei­ten los. Mit­te 2021 ist sie nun in Betrieb gegan­gen. Bei bei­den Fabri­ken star­tet der voll­au­to­ma­ti­sier­te Ver­ar­bei­tungs­pro­zess mit Qua­der­bal­len aus Stroh und endet mit fer­ti­gen, ther­misch behan­del­ten Strohpaneelen.

Unser geschul­tes und bestän­di­ges Pro­duk­ti­ons­team ist für die Kom­mis­sio­nie­rung und die Qua­li­täts­si­che­rung zustän­dig. In unse­rer zwei­ten Fabrik set­zen wir zudem künst­li­che Intel­li­genz zur auto­ma­ti­sier­ten Qua­li­täts­si­che­rung ein.

Bei­de Fabri­ken wer­den mit 100 % erneu­er­ba­ren Ener­gien betrie­ben. Bei­de Fabri­ken sind im Umkreis von Mün­chen. Damit haben wir vol­le Trans­pa­renz über alle Pro­zess­stu­fen, mini­mie­ren Trans­port­we­ge und pro­du­zie­ren wirk­lich lokal, öko­lo­gisch und unab­hän­gig.