Das neue Verpackungsgesetz drängt Unternehmen zu ökologischeren Verpackungslösungen

Alling, 13. Novem­ber 2018 – Mehr und mehr Online­händ­ler suchen der­zeit nach öko­lo­gi­sche­ren Verpackungslösungen.
Grund ist das neue Ver­pa­ckungs­ge­setz, das am 01.01.2019 in Kraft tritt und Unter­neh­men für die Umweltauswirkungen
ihrer Ver­pa­ckun­gen zur Ver­ant­wor­tung zieht. Damit tre­ten ab Janu­ar 2019 deut­lich ver­schärf­te Kon­trol­len in Kraft, um
sicher­zu­stel­len, dass jedes Unter­neh­men, das mit Ware befüll­te Ver­pa­ckun­gen in Ver­kehr bringt, für die Ent­sor­gung seiner
Ver­pa­ckun­gen ein ent­spre­chen­des Ent­gelt bezahlt. Das Ent­gelt bemisst sich dabei an der Recy­cling­fä­hig­keit und
Umwelt­freund­lich­keit der Mate­ria­li­en. Natur­ma­te­ri­al ist qua­si abgabe-befreit.

Ver­pa­ckun­gen von Land­pack bestehen aus Stroh oder Hanf, kön­nen im Bio­müll oder Gar­ten ent­sorgt wer­den und zah­len sich damit mone­tär im Rah­men des neu­en Ver­pa­ckungs­ge­setz aus. „Mit unse­ren Ver­pa­ckun­gen sind Online­händ­ler klar im Vor­teil. Wer jetzt noch mit gro­ßen Men­gen an Kunst­stoff ver­packt, soll­te den Pos­ten Ent­sor­gung in sei­ner Gesamt­kal­ku­la­ti­on berück­sich­ti­gen“, so Dr. Tho­mas Mai­er-Eschenlohr, Geschäfts­füh­rer von Land­pack. „Wir gehen sogar noch einen Schritt wei­ter: Bei uns geht es nicht um Ver­pa­ckungs-Recy­cling, son­dern Kom­pos­tie­rung. Ver­pa­ckun­gen, die im Gar­ten ent­sorgt wer­den kön­nen, sind die ulti­ma­ti­ve Lösung für unser glo­ba­les Plastikmüll-Problem.“

Und auch in den kom­men­den Jah­ren wird sich die öko­lo­gi­sche Ver­pa­ckung für die Kun­den von Land­pack aus­zah­len. Denn der Geset­zes­ge­ber plant eine För­de­rung für Unter­neh­men, die recy­cling­freund­li­che und öko­lo­gi­sche Ver­pa­ckungs­lö­sun­gen für den Ver­sand ihrer Pro­duk­te ein­set­zen. Über die genaue Umset­zung wird bis 2021 entschieden.

Die Poli­tik drängt Unter­neh­men zum Umden­ken. Die Richt­li­nie der EU-Plas­tik­steu­er, das EU Cir­cu­lar Eco­no­my Packa­ge und die Euro­päi­sche Stra­te­gie für Kunst­stof­fe sind nur eini­ge der wei­te­ren Maß­nah­men, die in den nächs­ten Jah­ren umge­setzt wer­den sol­len und deut­lich ande­re Anfor­de­run­gen an Ver­pa­ckun­gen stel­len. „Inno­va­ti­ve, umwelt­freund­li­che Ver­pa­ckun­gen sind ganz im Sin­ne des neu­en Ver­pa­ckungs­ge­setz. Selbst­ver­ständ­lich unter­stüt­zen wir als dua­les Sys­tem die nach­hal­ti­gen Land­pack-Ver­pa­ckun­gen ger­ne und bie­ten Land­pack-Kun­den ein­fa­che, rechts­si­che­re und preis­lich attrak­ti­ve Lösun­gen für die Erfül­lung der Pflich­ten gemäß des Ver­pa­ckungs­ge­setz“, ergänzt Mar­kus Pache, Regio­nal­lei­ter des Umwelt- und Ent­sor­gungs­spe­zia­lis­ten Land­bell. „Neben­bei zahlt sich eine öko­lo­gi­sche Ver­pa­ckung posi­tiv auf das Unter­neh­men­si­mage aus.“ Für Geschäfts­füh­rer Dr. Tho­mas Mai­er-Eschenlohr eine logi­sche Kon­se­quenz: „Gera­de jetzt kön­nen Unter­neh­men noch eine Vor­rei­ter­rol­le ein­neh­men, und die­se für sich nutzen!“.
Mehr Infor­ma­tio­nen zum Ver­pa­ckungs­ge­setz fin­den Sie hier: www.verpackungsgesetz-info.de/

Pres­se­kon­takt:
Land­pack GmbH | Patri­cia Eschenlohr
+49 (0)8141 3571977 | Patricia.Eschenlohr[at]Landpack.de

Über Land­pack GmbH
Land­pack® mit Sitz in Puch­heim, Nähe Mün­chen, ent­wi­ckelt und pro­du­ziert innovative
Ver­pa­ckun­gen auf Basis von nach­wach­sen­den Roh­stof­fen, die erst­mals Sty­ro­por umfassend
erset­zen. Die Pro­duk­ti­ons­pro­zes­se und Anla­gen­tech­nik wer­den von Land­pack ent­wi­ckelt. Landpack
kon­trol­liert jeden Pro­zess­schritt und sichert damit gleich­blei­ben­de Qua­li­tät. Unser Anspruch ist
dau­er­haf­te Kun­den­be­geis­te­rung durch Kom­pe­tenz, Zuver­läs­sig­keit und gegen­sei­ti­ges Vertrauen.
Land­pack gehört zu den inno­va­tivs­ten Tech-Star­tups Deutsch­lands und wur­de mit zahlreichen
Prei­sen ausgezeichnet.

Pres­se­mit­tei­lung her­un­ter­la­den (PDF)