Diese Woche war Landpack bei einem Projekttreffen im schönen Brühl vertreten. Im Rahmen des Verbundprojekts „Intelli-Pack“ werden wir gemeinsam mit Partnern aus der Wirtschaft und der Wissenschaft – u.a. mit der Universität Bonn, dem Institut für nachhaltige Ernährung der FH Münster und der Forschungsstelle für Deutsches und Europäisches Lebensmittelrecht – eine nachhaltige sensorbasierte Verpackung für den Onlinehandel entwickeln. Ziel des interdisziplinären Konsortium ist es „eine nachhaltige und neuartige Verpackungslösung für den B2B und B2C Bereich zu entwickeln, um langfristig die Qualität, Sicherheit, Prozesseffektivität und Ressourceneffizienz kühlpflichtiger Produkte entlang der Supply Chain zu verbessern.“ Dabei liegt das Hauptaugenmerk in der sensorischen produktbegleitenden Messung der Temperatur-Zeit- Indikatoren (TTI=Time-Temperature-Indicator) um die Haltbarkeit der Lebensmittel in Echtzeit an jedem Punkt der Lieferkette zu überwachen.

Landpack sieht in einem derartigen Fortschritt die Möglichkeit, eine sichere Kühlkette im Onlineversand lückenlos mittels digitaler Überwachung zu gewährleisten. Die Vision ist es durch sensorbasierte Landboxen, Lebensmittelverschwendung und einem damit verbundenen unnötigen Energie- und Wasserverbrauch sowie zusätzliche Treibhausgasemissionen zu vermeiden und unsere Landboxen dadurch noch ökologischer zu machen.