Was?

Am 01. Janu­ar 2019 tritt das neue Ver­pa­ckungs­ge­setz in Kraft. Das Gesetz ist nicht neu, jedoch ab Janu­ar 2019 ver­pflich­tend für alle, die mit Ware befüll­te Ver­pa­ckun­gen in den Ver­kehr brin­gen. Bei Ver­nach­läs­si­gung dro­hen Buß­geld­stra­fen von bis zu 200.000 Euro.

Warum?

Das Gesetz hat zum Ziel, das Inver­kehr­brin­gen, die Rück­nah­me und die Ver­wer­tung von Ver­pa­ckun­gen trans­pa­ren­ter zu gestal­ten. Damit sol­len den Her­stel­lern Anrei­ze gege­ben wer­den, bereits bei der Gestal­tung und Her­stel­lung von Pro­duk­ten die Umwelt­aus­wir­kun­gen über den gesam­ten Lebens­weg und ins­be­son­de­re zur spä­te­ren Ent­sor­gung zu berücksichtigen.

Wenn Sie bereits Kun­de bei uns sind, zahlt es sich nun für Sie aus: Öko­lo­gi­sche Kri­te­ri­en wer­den bei den Betei­li­gungs­ent­gel­ten berück­sich­tigt und es wird nur ein sehr gerin­ger Ent­gelt­bei­trag für Sie fällig.

Wie?

Die fol­gen­den Schrit­te zei­gen, was Sie wann tun müs­sen und wel­che Ände­run­gen auf Sie zukommen:

  • Schritt 1: Registrierung

Wer sich noch nicht bei der Stif­tung Zen­tra­le Stel­le Ver­pa­ckungs­re­gis­ter gemel­det hat, muss das unter www.verpackungsregister.org bis zum Ende des Jah­res tun. Die regis­trier­ten Händ­ler wer­den online veröffentlicht.

  • Schritt 2: Systembeteiligung

Sie sind ab 01.01.2019 ver­pflich­tet, sich am Dua­len  Sys­tem zu betei­li­gen. Dafür müs­sen Sie sich für ein Ent­sor­gungs­un­ter­neh­men ent­schei­den, mit dem Sie zusam­men­ar­bei­ten wol­len. Da die Prei­se vari­ie­ren, emp­feh­len wir, sich Ange­bo­te bei ver­schie­de­nen Ent­sor­gern ein­zu­ho­len, bei­spiels­wei­se der Grü­ne Punkt, Veo­lia, Bel­land­Vi­si­on, Inter­se­roh, Eko-Punkt, Reclay VFW, Zen­tek und RKD.  
  • Schritt 3: Datenmeldung 

Alle Anga­ben, die bei der Sys­tem­be­tei­li­gung gemacht wer­den, müs­sen auch der Zen­tra­len Stel­le gemel­det wer­den. Dies beinhal­tet die fol­gen­den Daten:

  • Regis­trie­rungs­num­mer
  • Mate­ri­al­art und Mas­se der betei­lig­ten Verpackungen
  • Name des Ent­sor­gungs­un­ter­neh­mens, bei dem die Sys­tem­be­tei­li­gung vor­ge­nom­men wurde
  • Zeit­raum, für den die Sys­tem­be­tei­li­gung vor­ge­nom­men wur­de (z.B. monat­lich oder quartalsweise)

Auch die Ent­sor­gungs­un­ter­neh­men über­mit­teln Ihre ent­spre­chen­den Daten an die Zen­tra­le Stel­le. Dadurch ist ein ein­fa­cher Daten­ab­gleich mög­lich und es wird ein hohes Maß an Trans­pa­renz gewährleistet.

  • Schritt 4: Vollständigkeitserklärung 

Bis 15.05.2020 muss eine Voll­stän­dig­keits­er­klä­rung aller gemel­de­ten Daten für das Jahr 2019 bei der Zen­tra­len Stel­le ein­ge­reicht wer­den. Dies betrifft aller­dings nur Händ­ler, die im Jahr 2019
  • über 80.000 Kilo­gramm Glas
  • über 50.000 Kilo­gramm Papier, Pap­pe und Karton
  • über 30.000 Kilo­gramm Ver­pa­ckun­gen aus Alu­mi­ni­um, Eisen­me­tal­len, Geträn­ke­kar­ton­ver­pa­ckun­gen oder ande­ren Verbundverpackungen

erst­mals in Ver­kehr gebracht haben. Alle ande­ren sind davon befreit!

Wie geht es weiter?

Um Sie über das Ver­pa­ckungs­Ge­setz detail­lier­ter auf­klä­ren und offe­ne Fra­gen im direk­ten Gespräch klä­ren zu kön­nen, wer­den wir im Herbst Webi­na­re für unse­re Kun­den anbie­ten. Schrei­ben Sie uns ger­ne schon vor­ab eine Mail an info@landpack.de, wenn Sie dar­an teil­neh­men möch­ten. In den kom­men­den Wochen wer­den wir Ihnen mehr Infos hier­zu auf der Web­site bereitstellen.

Das Ver­pa­ckungs Gesetz “Gesetz zur Fort­ent­wick­lung der haus­halts­na­hen Getrenn­ter­fas­sung von wert­stoff­hal­ti­gen Abfäl­len”  fin­den Sie hier.